Ganztages­reportage - Hochzeits­fotograf wie lange buchen?

Hochzeitsfotograf wie lange buchen

Von ganz früh am Morgen bis spät in die Nacht. Hochzeitsfotografen haben das Privileg oft mehr von der Hochzeit zu sehen als viele Gäste. Das kann teuer werden. Wie lange macht es also Sinn eine Reportage zu buchen? Wann muss der Fotograf nicht mehr dabei sein? - Eine Übersicht über die Möglichkeiten.

Der Hochzeitsfotograf ist zumeist eine nicht unerhebliche Position auf der Budgetliste. Ganz zur verwunderung vieler Paare, die mit Blick auf das Konto dann doch lieber Onkel Heinrich engagieren. Nicht immer möchten Paare auch  ständig jemanden um sich herum haben. Dass die Trauung und die Paarportraits wichtig sind, darüber sind sich die meisten Brautpaare einig, aber der Rest? Was aber ist darüber hinaus sinnvoll zu buchen? Welche Momente sind wichtig und auf was kann man getrost verzichten? Was versteckt sich in der Zeit und was bekommen PAare für die Anwesenheitszeit? Lieber länger aber qualitativ schlechter, oder kürzer und qualitativ besser buchen? Tausend berechtigte Fragen. Hier gibt's Antworten und eine Übersicht an Möglichkeiten.


Hochzeitsfotograf Heuss Killesberg SajaSeus 034

Die Ganztages­reportage - was ist das?

Bis vor einiger Zeit noch wurden Hochzeitsbilder vorrangig als Portraits in einem naheliegenden Studio oder im Park gemacht. Das Paar traf sich mit dem Fotografen und über eine oder zwei Stunden hinweg steuerte man gemeinsam Spots an und arbeitete Posen und Variationen ab. Das ist schon lange nicht mehr die Normalität. Auch die Art zu feiern hat sich geändert. Heute legen viele Paare Wert auf die gemeinsame Zeit mit ihren Freunden und auf einen unbeschwerten, gemeinsamen Tag mit viel Freude. Fotos werden viel mehr aus der Situation heraus gemacht. Ganz natürlich und ohne Eingreifen in die Situation. Reportagefotografie hat ich im Hochzeitbereich etabliert. Was Paare früher vor allem mit Magazinen oder Zeitungen in Verbindung brachten, kommt heute auf der eigenen Hochzeit zustande: Die visuelle Dokumentation der Gegebenheiten. Und genau das ist eine Ganztagesreportage. Die Begleitung eines Fotografen, der die Momente des Tages, die Details und die Situationen auf mehr oder weniger künstlerische Art und Weise fotografisch festhält.

„Was man vergisst, hat man im Grunde nicht erlebt.“

- Ernst R. Hauschka, deutscher Aphoristiker und Lyriker.

Zunächst ist es wichtig sich zu überlegen was an eurer Hochzeit alles passieren wird. Wird aufwendig gestylt? Gibt es viele Reden oder eine richtig gute Party am Abend? Wichtig ist auch, euch zu überlegen wovon ihr Bilder haben wollt oder welchen Teil des Events ihr ganz für euch alleine erleben möchtet (auch das ist legitim). Wisst ihr das alles noch nicht sicher, ist das auch nicht schlimm. Die meisten Fotografen haben für Freitage und Samstage ohnehin eine Mindestbuchungszeit. Damit könnt ihr anfangen.

Hochzeitsfotograf wie lange buchen

Hochzeitsfotograf wie lange buchen?

Für alle anderen gilt: Macht euch Gedanken über eure Wünsche. Wer gar keinen Fotografen zur Hochzeit gebucht hat, bereut das meistens sehr. Denn die Qualität der Bilder und die Zuverlässigkeit sind durch nichts zu ersetzen. Hochzeitsfotografen haben meist jahrelange Erfahrung und können über die Fotos hinaus eine wichtige Begleitperson sein, die Sicherheit gibt und Ruhe ausstrahlt. Dafür müssen es nicht immer 10 oder 12 Stunden Begleitung sein. Manchmal gibt die Hochzeit gar nicht so viel Motive her. Dann ist es besser auch den Fotografen heim zu schicken.

Generell kann man den Hochzeitstag in verschiedene organisatorische Blöcke einteilen, die auch ineinander abgeschlossen sind. Niemals sollte man in der Mitte eines dieser Blöcke die Reportage beenden. Einzelne Blöcke weglassen ist aber durchaus möglich.

Getting Ready | Das Ankleiden des Paares

Je nachdem ob ihr Morgenmuffel seid oder Frühaufsteher, irgendwann müsst ihr mal unter die Dusche und euch für den Tag fertig machen. In der Regel kommt hierfür eine professionelle Stylistin die sich um Haare und Make-Up kümmert und ihr schlüpft kurz vor der Trauung in euer Kleid oder den Anzug. Bilder vom Getting Ready können zauberhaft sein und es entstehen viele Bilder von den Details um die ihr euch liebevoll gekümmert und die ihr organisiert habt. Bilder von Schuhen, dem Kleid, der Stimmung, die Aufregung, die Umgebung. Eine umfassende Reportage beginnt tatsächlich meist ungefähr eine bis eineinhalb Stunden vor der Trauung mit genau dieser Situation.
>> Für das Getting Ready benötigt man fotografisch meist  1,5 Stunden 

Trauung | Das erste Highlight

Egal ob in der Kirche, im Standesamt oder als freie Trauung. Der Teil der Hochzeit um den es eigentlich geht, das Ja-zueinander-sagen, dieser Teil passiert während der Trauung und ist der absolut wichtigste Bestandteil des Tages. Die zeremonielle Stimmung, die Angespanntheit bevor es losgeht, die kleinen Freudentränen der Eltern, die Jubelrufe der Freunde. Davon Bilder zu haben ist unbezahlbar. Die Trauung braucht zwischen 20 Minunten (Standesamt) und maximal 1,5 Stunden.
>> Die meisten Trauungen dauern 45 Minuten

Der Nachmittag | Gratulationen und Sektempfang

Gleich nach der Trauung wird gratuliert! Tausend strahlende Gesichter, viele viele freudige Umarmungen. Die perfekte Möglichkeit um eine Vielzahl der Gäste in natürlichen, fröhlichen Situationen ab zu lichten und auch von fast jedem Gast ein Bild zu bekommen. Eine sehr Bilderreiche Zeit in der sehr viel passiert. Es wird angestoßen und die Gäste vertiefen sich erstmals in schöne Gespräche. Kinder rennen über die Wiesen und es entstehen viele schöne Situationen rund um die Feier. Je nach Gästeanzahl benötigen die Gratulationen 30-45 Minuten. Am anschließenden Sektempfang halten sich die meisten Paare rund 1 Stunde auf.
>> Insgesamt braucht dieser Teil also maximal 2 Stunden.

Die Portraits | Paarbilder und Gruppenbilder

Je nach Planung, können Paarbilder vor oder nach die Trauung gelegt werden. Die Erfahrung hat gezeigt, dass viele Paare vor der Trauung noch sehr angespannt sind und mit den Gedanken weniger bei sich selbst, als viel mehr bei dem, was da jetzt kommen mag. Nach der Trauung hingegen ist oft das bedenken groß, die Gäste alleine lassen zu müssen, was viele Paare nicht möchten. Deshalb wird der Teil der Portraits bei einer Reportage immer recht kurz gehalten. Die Zeit nach der Trauung kann so auch kurz zum Durchatmen und Entspannen dienen und die anschließenden Gruppenbilder sorgen dafür, die Meute wieder auf einen Nenner zusammenbringen. Portraits benötigen mittlerweile maximal eine Stunde, eher 30 Minuten. Gruppenbilder werden maximal 15 Minuten gemacht.
>> Eine Stunde für die Bilder sollten also ausreichen.

Das Abendessen | Reden, Diashows und gemeinsames Lachen

Viele Paare glauben, dass das Abendessen fotofreie Zeit ist. Tatsächlich aber sind viele Bilder die dort entstehen nicht unrelevant. Ausgesuchte Speisen, Reden der Liebsten, super schöne Locationbilder bei bestem Licht und die netten Gespräche die sich an den Tischen ergeben sind wunderbare Motive um die Stimmung der Tages fotografisch zu beschreiben und auch vieles zu sehen, was man als Paar selbst gar nicht mitbekommen kann. Gerade bei einer Gästezahl von 40+ kann man gar nicht alles erfassen. Bilder können helfen mehr zu sehen und mehr vom Tag mitzubekommen. Selbstverständlich wird beim Essen selbst nicht fotografiert. Das ist aber auch der kleinste Teil dieser Zeit, oder?
>> Je nach Gästeanzahl, Reden und Anzahl der Gänge (serviert oder bufet) dauert ein Abendessen zwischen 1,5 und 3 oder sogar 4 Stunden.

Die Party | Ausgelassene Stimmung

Der Abschluss der meisten Hochzeiten, die im größeren Kreis gefeiert werden, kommt mit einer ausgelassenen Party. Es wird getanzt, gefeiert, die Situationen werden gelöster und diese Zeit des Tages birgt auf jeden Fall die meisten fotografischen Highlights. Tanzbilder, Umarmungen, Schuhe am Tanzflächenrand, bereits eingeschlafene Kinder - es gibt tausend tolle Motive zu dieser Zeit und gerade das Licht am Abend macht die fotografische Situation schwieriger für Laien.
>> Hier reicht es oft die ersten 30 Minuten fotografisch fest zu halten und spätestens eine Stunde danach zu gehen.

  Hochzeitsfotograf wie lange buchen

Hochzeitsfotograf wie lange buchen

was kann man einsparen?

Ihr merkt schon: Irgendwie ist alles fotografisch spannend und Wichtig um sich daran zu erinnern. Was aber, wenn es aus Budget-Gründen gar nicht möglich ist, den kompletten Tag begleiten zu lassen?
 Es gibt ein paar Blöcke die fotografisch in eurer Planung vielleicht nicht die hohe Relevanz haben. Diese kann man einsparen. Das Getting Ready und auch der Abend sind keine zwingenden Must-Haves. Je nach größe der Hochzeit und auch Eigenschaft und Vorlieben der Gäste und des Paares kann eines davon wegelassen werden. Wisst ihr, dass die Zeit vor der Trauung unfassbar schön wird und ihr sie mit engen Freunden verbringen werdet, die Party am Abend aber eher mau wird? Dann macht es sicherlich Sinn mit dem Getting Ready anzufangen und mit dem Abendessen aufzuhören. Macht ihr euch nur ganz schnell und unkompliziert beim Frisör fertig oder im dunklen Kämmerlein? Eure Party wird dafür mega gut und ihr wisst bereits jetzt schon wer augelassen feiern wird? Dann legt die Zeit lieber in den Abend.

Egal was ihr für eure Hochzeit geplant habt. Euer Hochzeitsfotograf wird flexibel darauf reagieren können und euch ganz genau sagen können, was fotografisch Sinn macht. Eine gute Ganztagesreportage umfasst aber im Minimum 6 oder 7 Stunden. Ganz viele Fotografen, deren Schwerpunkt auf solcher Fotografie liegt, bieten deshalb für große Hochzeiten, mit vielen Gästen, auf denen viel passiert, keine kürzeren Begleitungen an. Es wäre einfach nicht sinnvoll und ihr aufgrund falscher Planungen vielleicht enttäuscht.


Lieber Weniger buchen und verlängern

Die Berechnung und Angebote verschiedener Fotografen sind .. verschieden. Nicht jeder hat Stundenpreise. Viele bieten auch drei unterschiedliche Pakete an, die an Stundenpreise gekoppelt sind. Hier kann in den meisten Fällen eine Verlängerungsstunde zugebucht werden. Pakete sind meist günstiger als zugebuchte Stunden. Dennoch: Wenn ihr euch nicht sicher seid, und die Zeit-Planung noch nicht zu 100% steht, bucht lieber das kleinere Paket und setzt eine Stunde oben drauf statt das größte Paket zu buchen und im Zweifel verlorene Zeit zu bezahlen. Gerade auch im Hinblick darauf, dass viele Anzahlungen meist in % fällig werden, bedeutet das im Zweifel auch deutlich weniger Zahlung im Vorfeld ;)


Saja Seus - Photography | Feldstr. 77b | 61352 Bad Homburg v.d.H.
Telefon: +49 163 7188910 | E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ

Facebook_SajaSeus Instagram_SajaSeus Pinterest_SajaSeus

Achtung, Cookies! Mit Besuchen dieser Seiten stimmt ihr der Verwendung dieser kleinen Ungeheuer zu. Mehr Informationen dazu stehen in der Datenschutzerklärung.

Außerhalb des Randes klicken um zu bestätigen.